lutheraner-steeden.de Kirche und Gemeinde,Persönliches Glaubensleben,Theologische Beiträge Die Evangelisch Lutherische Kirche – die wahre sichtbare Kirche Gottes auf Erden

Die Evangelisch Lutherische Kirche – die wahre sichtbare Kirche Gottes auf Erden

Prof. Franz Pieper

Abendvorträge vor seinen Studenten.

Sie alle wollen Diener der evangelisch-lutherischen Kirche im Predigtamt werden. Vergegenwärtigen Sie sich daher, was die lutherische Kirche von Ihnen fordert und erwartet. Die lutherische Kirche erwartet von Ihnen, dass Sie nicht bloss äusserlich und durch äusserliche Verhältnisse veranlasst, sondern von Herzen ihr angehören. Sie erwartet von Ihnen, dass Sie nicht bloss mit halbem Herzen, wohl gar mit bösem Gewissen, sondern mit grosser Freudigkeit in ihrer Mitte dienen. Sie erwartet von Ihnen, dass Sie den Dienst in ihrer Mitte nicht als eine Last, sondern als eine Lust ansehen. Sie sollen dafür halten, dass Gott Ihnen eine grosse Gnade damit erwiesen habe, dass Sie das Predigtamt in der evangelisch-lutherischen Kirche verwalten dürfen. Sie erwartet von Ihnen, dass, wenn Ihnen die Wahl gelassen würde zwischen einer kleinen, armen lutherischen Gemeinde, welche vielleicht nur aus Handarbeitern besteht und in einem stallähnlichen Gebäude sich versammelt, und einer grossen, reichen Sektengemeinde, welche aus lauter vor der Welt angesehnen Leuten besteht und in einem von Marmor und anderem Edelgestein blinkenden Gotteshaus ihre religiösen Versammlungen hält, dass Sie dann ohne Bedenken den Dienst an der armen und kleinen lutherischen Gemeinde wählen würden. Ja, die lutherische Kirche erwartet von Ihnen, dass Sie eher Leib und Leben lassen, als dem Dienst in der evangelisch-lutherischen Kirche untreu werden. Die lutherische Kirche erwartet von Ihnen, dass Sie für die lutherische Kirche eifern, nicht zwar mit fleischlichem, fanatischem, Parteigeist atmendem Eifer, sondern mit einem Eifer, der sich auf eine rechte Erkenntnis gründet und den der Heilige Geist im Herzen anfacht und erhält.

Einleitung zum ersten Vortrag

Hier kannst du den gesamten Vortrag lesen.