Kategorie: Bibel und Auslegung

Das Papsttum – der Antichrist

DER ANTICHRIST   Es gibt einen „Antichrist“: 1Joh 2,18 Der Antichrist ist ein Zeichen der letzten Zeit. Mit seinem Eintreffen ist der ‘große Abfall’ verbunden. Bevor Christus wiederkommt, muß der Antichrist erscheinen: 2Thess 2,3 Wir unterscheiden nach den Aussagen der Heiligen Schrift den Antichrist im weiteren und den Antichrist im engeren Sinn.

Das Papsttum – der Antichrist (aus den Bekenntnisschriften)

Das Papsttum – der Antichrist AS IV, 9-12, Vom Papsttum 9] Darum kann die Kirche nimmermehr bass [besser] regiert und erhalten werden, denn daß wir alle unter einem Haupt, Christo, leben, und die Bischöfe alle, gleich nach dem Amt (ob sie wohl ungleich nach den Gaben), fleissig zusammenhalten in einträchtiger Lehre, Glauben, Sakramenten, Gebeten und […]

Wider die neuere Fälschung des lutherischen Schriftprinzips

Wider die neuere Fälschung des lutherischen Schriftprinzips   Der folgende Artikel stammt aus „Lehre und Wehre“, dem damaligen theologischen und kirchlich-zeitgeschichtlichen Monatsblatt der früheren Missourisynode, USA >>> Lehre und Wehre, Volume 30, No. 10; October 1884; Seite 329 ff. Im Nachfolgenden geben wir die Fortsetzung eines Referats, welches der diesjährigen Delegatensynode zur Besprechung vorlag, aber […]

Von der Klarheit der Heiligen Schrift

Von der Überzeugung, daß die Heilige Schrift klar und verständlich sei von Prof. Franz Pieper Die Kirche muß, wenn es ihr wohlgehen, ja, wenn sie überhaupt bestehen soll, vor allen Dingen die Wahrheit festhalten, daß die Heilige Schrift Gottes Wort sei, Gottes majestätisches unfehlbares Wort, welches mit absoluter Autorität Alles richtet und von Niemand gerichtet […]

Jesaja weissagt von Christus

Jesaja gehört zu den vier “großen Propheten“, weil sein Buch sehr umfangreich ist (66 Kapitel). Er wirkte ungefähr um 700 vor Christus. In der Erkenntnis seiner Sünde und seiner Unwürdigkeit scheute er sich, als Gott der HERR sich ihm in einem Gesicht (d.h. göttliche Vision) offenbarte und sprach: „Wehe mir, ich vergehe! Denn ich bin […]

Christi Wort ist fest und gewiss!

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: So jemand mein Wort wird halten, der wird den Tod nicht sehen ewiglich. Joh. 8,51 Ach, dass der Sohn Gottes es so teuer schwören muss („Wahrlich, wahrlich…“) um unseres faulen Herzens willen, zu glauben, daß wir ewig leben sollen, so es doch… genug wäre, wenn er nur ein schlichtes [einfaches] […]

Der rechtfertigende Glaube

Ist Abraham durch die Werke gerecht, so hat er wohl Ruhm, aber nicht vor Gott. Was sagt denn die Schrift? Abraham hat Gott geglaubet, und das ist ihm zur Gerechtigkeit gerechnet. Dem aber, der mit Werken umgehet (d.h. davon die Rechtfertigung vor Gott erwartet), wird der Lohn nicht aus Gnade zugerechnet, sondern aus Pflicht. Dem […]

Der wichtigste Vers in der Bibel

Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3,16

Siehe, um Trost war mir sehr bange…

Siehe, um Trost war mir sehr bange. Du aber hast dich meiner Seele herzlich angenommen, daß sie nicht verdürbe; denn du wirfst alle meine Sünde hinter dich zurück. Jesaja 38,17 > Auslegung <

…ohne die Werke des Gesetzes

Gerecht vor Gott ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben Sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten, und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist. (Röm. 3,23.24) потому что все согрешили и лишены славы Божией, получая оправдание даром, […]